#9 – Deichkind mit “Denken Sie groß”

Eigentlich kann ich mit Hit-Hop, Rap oder ähnlichen wenig anfangen. Deichkind kannte ich schon lange und fand “Bon Voyage” und “Limit” ganz okay, aber es hat mich nicht wirklich gefesselt. Als dann 2012 “Leider geil” raus kam, war ich angehmen überrascht. Aber auch das hat mich nicht bewogen, mich mehr mit Deichkind auseinander zu setzen. Als alter, weißer Mann ist man zu sehr in seinen Vorurteilen gefangen, als das man sein Urteil “Ich mag keinen Hip-Hop” kurzerhand über Bord zu werfen vermag. 2015 habe ich die Veröffentlichung von “Denken Sie groß” gar nicht wahr genommen. Nein, meine Erweckung in Sachen Deichkind fand tatsächlich erst 2019 mit “War Sagt Denn Das?” statt, als ich erste mal das Video sah. Aber dazu gegebener Zeit mehr… 😉

Veröffentlichung9. Januar 2015
Länge4:02
GenreHip-Hop, Electropunk
TextSascha Reimann, Philipp Grütering, Sebastian Dürre, Christian Hartmann, Roland Knauf
Musikunknown
AlbumNiveau weshalb warum

Was Deichkind auszeichnet, ist zum einen der Mix mit anderen Musikstilen und zum anderen die unsagbar intelligenten Texte. Und “Denken Sie groß” ist in dieser Hinsicht für mich ein Musterbeispiel. Textpassagen wie

“Kaufen Sie kein Weed, Mann, kaufen Sie Jamaica.
Bauen Sie kein Reihenhaus, bauen Sie ein’ Vorort”

oder

“Denken Sie Trumptower, da steht er.
Ich bau’ ihn höher, zwei Kilometer.”

sind Prototypen vom Größenwahn, den Deichkind hier besingt. Vorallem wenn man bedenkt, dass das Stück 2015 entstanden ist und die erbärmliche Trump-Ära mit dem Großenwahn und Selbstverliebtheit noch gar angefangen hat oder gar abzusehen war (die Wahl Trumps war 2016).

Dazu wummernde Bässe verbunden mit elektronischen Beats und im Zwischenteil ein Gitarrensolo, das jedem Rocksong heutzutage alle Ehre gebieten würde. Und dazu ein kreatives Video, das die Message noch mal auf eine neue Ebene hebt. Diese Melange machen diesen Song zu einem kleinen Kunstwerk. Und lassen mich vergessen, dass ich eigentlich keinen Hip-Hop mag. Was aber vielleicht daran liegen kann, dass dieser Song eigentlich kein Hip-Hop mehr ist. Die Bezeichnung “Eletropunk” finde ich da passender. Aber eigentlich kann man Deichkind gar nicht in irgedneine Schublade stecken. Das macht aber auch Deichkind so interessant und ist deswegen seit 2019 eine meiner Lieblingsgruppen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *