#18 – Joy Division mit “Love will Tear us Apart”

Dieser Beitrag könnte unter dem Motto stehen: “Wenn man im Dickicht der Cover-Versionen irgendwann verirrt”. Denn zu der Original-Version, die ich hier vorstellen, bin ich über einen ziemlichen Umweg gekommen.

VeröffentlichungApril 1980
Länge3:18
GenrePost-Punk
AutorenBernard Sumner, Peter Hook, Stephan Morris, Ian Curtis
Album

Gestern hatte den größten Hit der Nachfolge-Band von Joy Division besprochen. Passend dazu kommt nun der größte Hit der Vorgänger-Band: “Love Will Tear Us Apart” von Joy Division. Damit der geneigte Leser versteht wie lang und beschwerlich mein Weg zu diesem Stück war, fang ich einfach mal quasi von hinten an. Es muss 2010 oder 2011 gewesen sein, als ich auf einen Konzert von Unheilig in Düsseldorf war. Eine der Vorgruppen war Apoptygma Berzerk. Die sind durch einige Cover-Versionen, die sie dort gespielt haben, aufgefallen, so dass ich im Nachgang ein paar CD’s besorgt habe. Und als mir die CD’s so angehört habe, ist mir ein Lied besonders aufgefallen – eben “Love will tear us apart” in der Version von Apoptygma Berzerk. Das kam mir so dermaßen bekannt vor, aber ich konnte es partout nicht einordnen. Ich habe mir das Hirn zermartert, wer den Song gesungen haben könnte. Aber es wollte mir einfach nicht einfallen. Also, damals habe ich noch Google benutzt und so mal recherchiert. Und siehe da: das Original stammt von Joy Division. Die Gruppe sagte mir noch was, also habe ich mal gesucht und mir diese Version angehört. Ja, sie klang vertraut, aber es war dennoch nicht die Version, die ich kannte.

Und obwohl es für meine Ohren nicht die Originalversion war, hat mich der Sound durchaus gepackt. Zu Beginn die schrummeligen Gitarren und einen eigentlich eher leidenschaftlosen Gesang, der irgendwie im Gegensatz zur Aussage “Love will tear us apart” steht. Es klang dreckiger und roher als ich es in der Erinnerung hatte. Irgendwie glaubte ich, dass ich das Stück als runde und perfekt abgemischte Pop-Nummer in Erinnerung zu haben. Ich habe dann auch die traurige Geschichte von Ian Curtis in der Wikipedia nachlesen können, wo ich erfuhr, dass der Sänger von Joy Division sich einen Monat nach Veröffentlichung der Single das Leben nahm. Aus den übrigen Mitglieder bildete sich kirze Zeit später die Formation “New Order“, die ja bereits gestern vorgestellt habe.

Es hat übrigens Jahre gedauert, bis ich endlich “meine” Originalversion dieses Stücks wiedergefunden habe: es war Paul Young, der 1983 diesen Song coverte und 1984 als vierte Auskopplung seines Deput-Album “No Parlez” als Single herausbrachte. Das war die perfekte abgemischte Version, die mir jahrelang im Kopf rumschwirrte. Warum mir diese Version so im Kopf hängengeblieben ist, kann ich heute nicht mehr sagen, denn obwohl ich sie ebenfalls grandios finde, war sie im Vergleich zu den anderen Singles von Paul Young zu der Zeit eher ein kleiner Erfolg. In Deutschland reichte es nur zu Platz 40. Und das Original hat für mich unterm Strich mehr Charme, weil es ungeschliffener und rauher klingt…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *