#23 – Billy Idol mit “Rebel Yell”

Im Grunde war Billy Idol mein Einstieg in die Rockmusik. Geprägt vom dem ganzen Schlager, den ich in meiner Kindheit ertragen musste, war Popmusik schon mein Maximum-Level an Rebellion erreicht – dachte ich.

Veröffentlichung24. Oktober 1983
Länge4:47
GenreHard Rock
AutorenBilly Idol, Steve Stevens
AlbumRebel Yell

Rockmusik schien mir zu hart – bis ich das erstemal Billy Idol bei Formel Eins sah. Damals war er mit der Nachfolge-Single von “Rebel Yell” “Eyes without a Face” in den deutschen Top Ten und dafür, dass Billy Idol immer als Punker bezeichnet wurde, war der Song großartig. Also kaufte ich mir das Album “Rebel Yell” und wurde nicht enttäuscht: Gitarren konnte ja richtig geil klingen und trotz aller Härte war die Musik melodisch und ging ins Ohr. Das Album “Rebel Yell” lief damals in Dauerschleife und bereitete meine Ohren auf die noch folgenden große Entdeckungen der Musik vor.

Der Song “Rebel Yell” gefällt mir vom gleichnamingen Album mit Abstand am besten. Während “Eyes Without a Face” und auch die Single “Catch my Fall” doch eher Popsongs sind, kann man diesen Song getrost als Rock bezeichnen. Durch das Gitarrenriff gleich zu Beginn ist das Stück unverkennbar und direkt in Sekunde 1 zu identifizieren. Steve Stevens triebt mit seiner Gitarre auch das Tempo in diesem Lied an und gibt ihm unglaubliche Power. Und natürlich ist das kleine Gitarrensolo auch einfach nur großartig.

Interessant ist auch die Entstehungsgeschichte von “Rebel Yell”. In seiner Autobiografie erzählt Billy Idol, dass er seinerzeit auf eine Party der Band Rolling Stones war und dort ein Whiskey mit dem Namen Rebel Yell getrunken wurde. Billy fand das einen geilen Songtitel und fragte Mick Jagger und Keith Richards, ob sie was dagegen hätten, wenn er daraus einen Song machen würde. Die beiden haben ihn verständnislos angeschaut und mit den Schultern gezogen. Also setzte sich Billy Idol sich mit seinem kongenialen Partner Steve Stevens zusammen und beiden schufen dieses meisterhafte Stück.

Erwähnenswerte Cover-Versionen: Bitte lasst die Finger von dieser unsäglich schlechten Version von Scooter! BITTE!!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *