#32 – Massive Attack mit “Unfinished Sympathy”

Als Anfang der 90er die ganzen Dance, Trance, Hip Hop und Haste-nicht-gesehen-Stile hoch kamen, begann ich mich von der damals aktuellen Musik zu entfremden. Trotzdem konnten mich neue Bands und neue Musikstile begeistern. Massive Attack und Trip-Hop gehören definitiv dazu.

Cover
Veröffentlichung11. Februar 1991
Länge5:12
GenreTrip Hop
AutorenRobert Del Naja, Grantley Marshall, Shara Nelson, Jonathan Sharp, Andrew Vowles
AlbumBlue Lines

Wenn man sich die Jahrescharts von 1991 anschaut, dann beschleicht einem das Gefühl, dass das nicht unbedingt der beste musikalische Jahrgang war: Scorpions mit “Wind of Change”, der Werbesong “Barcadi Feeling”, Diether Krebs mit “Ich bin der Martin, ne…?!” und Hits von Dr. Alban und Co.

Und dennoch gab es einige Perlen zu entdecken – teilweise habe ich diese auch erst später entdeckt. Massive Attack und deren ersten großen Hit “Unfinished Sympathy” gehört für mich definitiv dazu.

Mir gefällt der monotone, aber sehr flotte Rhythmus. Zusammen mit Shara Nelsons und ihrer grandisen Stimme bildet sich ein wunderbarer Klangteppich mit einem Gemisch eines nicht langsamen Rhythmus aber einer irgendwie gearteten melachonischen Grundstimmung. Das ist etwas, was ich an den meisten Trip-Hop-Stücken zu schätzen weiß. Und besonders bei diesem Stück bekommt der Song eine Eindringlichkeit, die einen fast schon an ein Flehen erinnert.

Für mich ist das auf jeden Fall eines der besten Liedern aus dem 91er Jahrgang.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *